www.mtb-sport.de - die Mountainbike Seite im Netz!

Direkt zum Seiteninhalt
GEWINNSPIEL
Gemeinsam mit der Firma Dr. Wack verlosen wir im November 2022 ein Dr. Wack F100-BIO-Pflegepaket.
Viel Glück!



ATHESIA TAPPEINER VERLAG - Offroad an die Weltspitze: Eva Lechner. Vier Olympiateilnahmen, drei Weltcupsiege im  Mountainbike-Cross Country, zwei Weltcuptriumphe im Cyclocross  (Querfeldein) sowie die Vizeweltmeisterschaft in beiden Disziplinen: Das  sind – abgesehen von den über dreißig nationalen Meistertiteln – die  Highlights der bisherigen Karriere von Radprofi Eva Lechner aus Eppan in  Südtirol. Seit mehr als einem Jahrzehnt zählt die 37-Jährige zu den  Weltbesten bei diesen Rennen über Stock und Stein, durch Schlamm und  Staub, von Italien bis Australien.

Das Buch  dokumentiert Eva Lechners Karriere seit ihrem ersten Weltcupsieg 2010  auf dem Mountainbike in Houffalize (Belgien) und zeichnet das Bild einer  Profisportlerin, die sich immer wieder aufs Neue zu Höchstleistungen  motiviert – auch nach herben Rückschlägen wie bei den  Cross-Weltmeisterschaften in Tabor (Tschechien), wo Eva Lechner 2015 als  haushohe Favoritin an den Start geht und in der ersten Kurve zu Fall  gebracht wird. Sie schultert das kaputte Rad bis zur Box und steigt,  weit abgeschlagen, wieder auf – kommt mit Wut im Bauch und besten  Rundenzeiten ins Ziel. Oder im schweren Coronajahr 2020, als kaum noch  jemand Eva Lechner bei den Mountainbike-Weltmeisterschaften in Leogang  (Österreich) auf dem Schirm hat: Überglücklich fällt sie auf die Knie,  nachdem sie den Sprint um WM-Silber spektakulär gewinnt. Eva Lechner ist  eine Frau, die man nie abschreiben darf. Denn sie gibt nicht auf. Ihr  Ziel? Das Ziel!

Fahrradnavigation auf einem neuen Level: SIGMA SPORT mit Funktionsupdate für die ROX-Familie. Nutzer der SIGMA GPS Bike Computer ROX 2.0, ROX 4.0 und ROX 11.1 EVO dürfen sich ab sofort über ein großes Feature-Update freuen. Eine neue Tracknavigation inklusive Abbiegehinweisen und die neue „Search & Go“-Funktion machen das Navigieren für Radfahrer noch komfortabler und sorgen für maximalen Navigationsspaß. Mit spannenden neuen Features rund um das Navigieren mit den ROX GPS Bike Computern verbessert SIGMA das Navigationserlebnis für Radfahrer. Die neue „Search & Go“-Funktion in der SIGMA RIDE App, SIGMA-eigene Abbiegehinweise sowie ein vereinfachter Trackimport erleichtern die Planung der nächsten Radtour und die Übertragung der Tracks auf den Bike Computer. „Mit dem Update erweitern wir den Funktionsumfang unserer GPS Geräte enorm. Bei dieser Kategorie von Bike Computern bringen wir damit ein einmaliges Navigationserlebnis auf den Markt“, sagt Dr. Niklas Brown, Senior Innovation Manager bei SIGMA.

Bequem ans Ziel mit „Search & Go“ in der SIGMA RIDE App
Die clevere Ein-Punkt-Navigation „Search & Go“ ermöglicht es Radfahrern, schnell einen beliebigen Ort zu finden und dorthin zu navigieren. Dazu geben sie in der SIGMA RIDE App wahlweise eine bestimmte Adresse ein oder klicken einen beliebigen Punkt auf der Karte an, um ihn als Ziel festzulegen. Dabei können Biker zwischen vier verschiedenen Routenprofilen wählen. Der erstellte Track lässt sich direkt auf dem ROX starten oder für später in der App speichern.Foto: (c) Sigma Sport Weitere Informationen hier...

Q36.5 präsentiert die neue Kollektion Herbst/Winter 2022.. Schnitte, Stoffe und fortschrittliche Technologien für Ausflüge im unterschiedlichen Gelände und perfekt fürs kommende Herbst-Klima. Für Straßen- und Gravelfahrer sowie Mountainbiker. Von der Talstraße bis zum Bergpass, von Asphalt bis Schotter: Die neue Q36.5 Herbst/Winter-Kollektion 2022/2023 bietet Schnitte, Stoffe und fortschrittliche Technologien für Ausflüge auf gemischtem Terrain, wie sie in dieser Zeit des Jahreswechsels häufig vorkommen.  Eine Kollektion, die auf den unterschiedlichsten Strecken auf einem Rennrad, Gravelbike oder MTB getragen werden kann. Die Kleidungsstücke der Bozner Marke unterstützen Radsportler mit unterschiedlichen Fahrstilen und bieten maximale Thermoregulation, Wasserfestigkeit und Atmungsaktivität bei minimalem Gewicht. Die Kollektion ist bereits auf der Website q36-5.com und in den führenden europäischen und internationalen Geschäften erhältlich. Die Technologien, die von der Marke für die neue Kollektion und die Topmodelle eingesetzt werden, sind unten aufgeführt.

Verwendete Technologien
UF Active Fabric™
UF ACTIVE FABRIC™ ist ein doppellagiges Gewebe, das superfeine Fäden aus Merinowolle und Polyamid kombiniert. Es ist in den Woolf-Radtrikots und -Zubehörteilen enthalten und passt sich an deine Fahrintensität an, damit man sich jederzeit wohl fühlt. Auf der Innenseite absorbiert das Merinowolle den Schweiß und speichert die Wärme auch bei Feuchtigkeit, während das äußere Polyamid-Obermaterial die Feuchtigkeit ableitet. Foto: (c) Q36.5Weitere Informationen hier...

FIDLOCK gewinnt ISPO AWARD 2022 - HERMETIC HYDRATION Trinkblase setzt sich in der Endrunde durch. Die innovative Trinkblase FIDLOCK HERMETIC hydration bladder sticht in der 3. Runde des diesjährigen ISPO AWARDS zusammen mit 15 weiteren Gewinnern aus der Masse heraus. Der ISPO Award zeichnet die besten Produktneuheiten in der Sportbranche aus. Mit innovativen Verschlusskonzepten auf Basis patentierter magnet-mechanischer Technologien rollt FIDLOCK seit 2016 den Markt für Fahrradzubehör und Sport-Accessoires auf. Eine der neuesten Entwicklungen ist die HERMETIC hydration bladder. Was sie so besonders macht, und von anderen Trinkblasen abhebt: Sie besitzt keinen Schraub- oder Klemmverschluss, sondern punktet mit einer magnetischen Leiste, die die Handhabung extrem vereinfacht. Dank der bewährten Technologie schließt sich die Trinkblase ebenso mühelos wie auslaufsicher. Auch unter mechanischem Druck, wie bei einem Sturz hält sie dicht. Dafür sorgen drei Magnetreihen an der Öffnung der Blase. Der einhändig bedienbare Snap-Verschluss an der Taschenklappe bietet zusätzlichen Schutz und verhindert ein unbeabsichtigtes Öffnen. Clever konstruiert: Die extra große Öffnung garantiert ein einfaches Befüllen und Reinigen der hydration bladder. Der mitgelieferte Trinkschlauch ist selbstverständlich austauschbar.Foto: (c) Fidlock Weitere Informationen hier...

CYCLINGWORLD EUROPE 2023: Europas Ausstellung für feinste Radkultur vom 10. – 12. März in Düsseldorf. Die Radbranche boomt. – Der Umzug der weltweiten Industrieleitmesse nach Frankfurt war ein voller Erfolg, die Tour de France so spannend wie seit Jahren nicht mehr und die Radsportfamilie war zuletzt mit vier Disziplinen auf den European Championships in München vertreten. Immer mehr Menschen steigen auf zwei Räder, sowohl im Sinne klassischer Fahrräder als auch im Sinne von E-Bikes und Pedelecs.

Auf der CYCLINGWORLD EUROPE werden vom 10. – 12. März 2023 auf dem Areal Böhler in Düsseldorf die Trends und Neuigkeiten der Fahrrad- und E-Bikebranche präsentiert. Perfekt gelegen in einer der bevölkerungsreichsten Zonen Europas, perfekt zum Beginn der Saison und das Ganze inszeniert im spektakulären Ambiente des Areal Böhler welches europaweit „State-of-the-art“ ist.

Nach zwei Corona bedingten Absagen 2020 und 2021 war die CYCLINGWORLD EUROPE trotz erheblicher Restriktionen im März dieses Jahres ein Riesenerfolg. Volle Hallen, glückliche Aussteller und ein einzigartiges Messeflair. Die CYCLINGWOLR EUROPE knüpft nun nahtlos an diesen Erfolg an. Für die Veranstaltung im kommenden Jahr gibt es bereits jetzt Rekordanmeldungen und viele neue Aussteller zu vermelden. Dazu Initiator und Messe-CEO Stefan Maly:  „Mehr als zweieinhalb Jahre Pandemie haben mich gelehrt mit Prognosen zurückhaltend zu sein, doch diese aktuellen Rekordzahlen sind ein klarer Fingerzeig für die Veranstaltung 2023. Zudem erkennen mehr und mehr Unternehmen der Bike- und E-Bike Branche, dass Düsseldorf ein perfekter „Place-To-Meet-Ort“ ist. Bei Messen geht es eben nicht immer nur um reine Zahlen, sondern sehr stark auch um Austausch & Kommunikation untereinander. Hierzu ist sowohl das Areal Böhler als auch die Stadt Düsseldorf ungemein attraktiv.“ Weitere Informationen hier...

Auf dem Bike dem Frost trotzen - Mit der Schöffel Bike-Kollektion durch Wald und Winter. Biken ist mittlerweile eine Ganzjahressportart. Schnee, Niederschlag oder eisige Temperaturen sind für viele kein Grund mehr, das Rad in den Keller zu stellen. Und auch der Weg mit dem Fahrrad in die Arbeit ist für immer mehr Menschen gelebtes Ritual. Aber auch an Winterwochenenden kommt das Rad gerne zum Einsatz. Egal ob auf dem MTB, Gravel oder Travel Bike – das Traditionsunternehmen Schöffel unterstützt Biker mit der richtigen Funktionsbekleidung. Superleicht auf dem Gravel Bike - Die superleichte Softshell Jacket Zumaia hält auch an kühleren Tagen warm und unterstützt jede Performance auf dem Bike. Die Jacke überzeugt durch eine hohe Atmungsaktivität und Feuchtigkeitstransport. Gleichzeitig hält sie dank 10.000 mm Wassersäule Regen zuverlässig ab. Die 4D BODY MAPPING Technologie sorgt zudem für idealen Windschutz in der Front und maximale Bewegungsfreiheit am Rückenbereich. Die Bikejacke verfügt über ein praktisches Kangaroo-Pocket, in der beispielsweise Handschuhe sicher unterkommen. UVP: 179,95 € (Gravel Kollektion) Perfekt für kalte Tage - Die Softshell Pants Zumaia ist die ideale Ergänzung zur Softshell Jacket. Die Hose hält Regen zuverlässig ab und überzeugt mit hoher Atmungsaktivität. Die 4D BODY MAPPING Technologie sorgt für winddichte und wasserabweisende Eigenschaften in der Front und hohe Elastizität auf der Rückseite. Neben einem elastischen Bund bietet die Radhose seitliche Eingriffstaschen, eine Oberschenkeltasche und reflektierende Elemente für eine bessere Sichtbarkeit an grauen Tagen. Außerdem praktisch: Der Reißverschluss am Beinabschluss ermöglicht das schnelle An- und Ausziehen, ohne vorher die Schuhe öffnen zu müssen. UVP: 159,95 € (Gravel Kollektion) Foto: (c) Schöffel Weitere Informationen hier...

TRELOCK - Taghell durch die Nacht. Sicht und Sicherheit - das sind die beiden alles bestimmenden Themen, wenn man bei schlechten Lichtverhältnissen oder bei Dunkelheit aufs Fahrrad steigt. Mit Beleuchtungsstärken von bis zu 130 Lux und Fernlicht mit einer Erkennbarkeit von mehreren Kilometern, stellt TRELOCK mit der Lighthammer-Serie seinen neuesten Leuchtturm in Sachen Frontscheinwerfer vor. Warum nur bei Tag anspruchsvolle Strecken oder Trails meistern? Auf diese Frage kann TRELOCK jetzt mit einem neuen, leistungsstarken Beleuchtungssystem antworten, mit dem Touren auch bei tiefster Nacht in bester Ausleuchtung bewältigt werden können. Lighthammer, so der vielversprechende Name, ist eine neue Linie von High-Tech-Frontscheinwerfern, die sowohl für E-Bikes als auch für Fahrräder mit Dynamobetrieb eine große Auswahl an Lichtlösungen bieten. Bei 60-Lux geht es los und reicht bis zum 130 Lux starken Frontlicht mit Fernlichtmodus für E-Bikes. Damit deckt die neue Lighthammer-Serie mit insgesamt sieben Varianten die unterschiedlichsten Einsatzbereiche ab. Für beste Sicht am Tag sind die Leuchten optional mit einem sensorgesteuerten Tagfahrlicht ausgestattet. Über diese Sensorik passen sich die LEDs eigenständig an die Umgebung an, beispielsweise beim Wechsel von Tagfahrlicht zu Abblendlicht, wenn es dunkel wird oder man durch einen Tunnel fährt. Für ein Plus an Sicherheit sorgt zudem die TRELOCK-XtraClose-Beam-Funktion. Dabei ist der Bereich direkt vor dem Bike extra gut ausgeleuchtet, damit Unebenheiten oder Hindernisse auf der Fahrbahn frühzeitig erkannt werden und der Radfahrer entsprechend reagieren kann. Überhaupt ist der Abblend- und Fernlichtmodus extra breit angelegt, was einen sehr homogenen Lichtkegel erzeugt.Foto: (c) Trelock Weitere Informationen hier...

SIGMA SPORT - Für vollen Durchblick auf der Radtour: Die neuen VDO Bike Computer der R-Serie. Fünf neue Fahrradcomputer mit und ohne GPS erweitern ab sofort die Produktpalette von VDO. Mit den funktionalen und bedienerfreundlichen Tachos haben Radfahrer auf ihrer Tour alle wichtigen Daten jederzeit im Blick und können diese bequem auswerten. Mit der R-Serie bringt VDO Cyclecomputing eine neue Fahrradtacho-Serie auf den Markt. Die neuen Modelle VDO R1 und R2 sind als kabellose und als kabelgebundene Varianten erhältlich, das Modell VDO R3 als kabellose Version. VDO R4 und VDO R5 verfügen über GPS. Mit ihren vielfachen Funktionen unterstützen sie Fahrradfahrer bei ihrer Radtour − vom Alltagsfahrer über den E-Biker bis hin zum ambitionierten Radfahrer im Training. „Wir freuen uns, mit der VDO R-Serie die neueste Generation an Bike Computern auf den Markt zu bringen“, erklärt VDO Sales Director GeroldWeindel. „Die Modelle überzeugen mit vielen Funktionen wie Navigation, E-Bike-Konnektivität und Datenauswertung sowie ihrem klaren und kantigen Design.“  Foto: (c) Sigma Sport Weitere Informationen hier...

Thömus maxon Swiss Mountain Bike Racing - Alessandra Keller krönt ihre perfekte Saison. Die Nidwaldnerin Alessandra  Keller vom Team Thömus maxon hat mit dem zweiten Platz an der ÖKK Bike Revolution in Huttwil die Gesamtwertung der prestigeträchtigen Rennserie  gewinnen können. Damit krönte die aktuelle Weltnummer 1 ihre bereits  perfekte Saison! Vital Albin überzeugte ebenfalls und fuhr als Fünfter  aufs Podest und wurde Gesamtzweiter.

Sie ist die aktuelle Weltnummer 1, Gesamtweltcupsieger im Cross Country  und im Short Track, gewann zwei Weltcuprennen diese Saison, ist  Schweizer Meisterin und triumphierte an nicht weniger als sieben Rennen  im Jahr 2022. Und nun krönte sich Alessandra Keller auch noch zur  Gesamtsiegerin der ÖKK Bike Revolution Serie. Mit einem zweiten Platz  beim C1-Rennen in Huttwil hinter der Weltmeisterin Pauline Ferrand-Prévot (Fra) holte sich die 26-jähirge das rot-weisse Trikot der Gesamtsiegerin – ein weiterer erster Platz in dieser Saison. Keller verwies damit die Niederländerin Anne Terpstra, welche punktegleich ins Finalrennen gestartet war, auf den zweiten Platz.

«Happy über diese schöne Zugabe»
Nach einem äusserst anspruchsvollen und schlammigen Rennen zeigte sich  Alessandra Keller sehr zufrieden: «Die letzten Wochen waren intensiv,  weil ich viele Termine hatte und so sicherlich nicht mit vollem Fokus am  Start stand. Doch ich habe die sehr anspruchsvolle Strecke mit einem  konstanten Speed bewältigt.» Keller betonte, dass sie ohne Druck  angetreten sei, zumal sie ihre grossen Ziele bereits hinter sich habe.  Die Weltnummer 1 fügte jedoch an: «Angesichts der Vorbereitung auf  Huttwil bin ich noch viel glücklicher über meinen zweiten Platz heute und vor allem über den Gesamtsieg. Die ist eine schöne Zugabe auf eine fantastische Saison.»

Vital Albin mischt ganz vorne mit
Der Bündner Vital Albin zeigte ebenfalls eine starke Leistung. Zwar gelang ihm keine optimale Startphase, doch Albin kämpfte sich bereits in der zweiten Runde zurück in den Kampf um die Podestplätze. In den äusserst schlammigen und schwierigen Bedingungen zeigte der Thömus-maxon-Fahrer im weiteren Verlauf des Rennens eine starke Leistung und konnte auf den fünften Podestplatz fahren. Damit erreichte Albin  den ausgezeichnete zweiten Platz in der Gesamtwertung der ÖKK Bike Revolution, hinter der französischen Weltnummer 1 Titouan Carod.

Fotos: (c) Thoemus maxon Swiss Mountain Bike Racing - Kifcat

NEWS

PROFFIX Swiss Bike Cup – Hochspannung bis zum Schluss.

Grosses Saisonfinale am PROFFIX Swiss Bike Cup vom 1./2. Oktober 2022  in Gstaad (BE): Heisser Anwärter auf den Gewinn der Gesamtwertung ist Vorjahressieger Andri Frischknecht, bei den Frauen besitzt die aktuelle  Cupleaderin Seraina Leugger intakte Chancen. Hohe Favoritin fürs Rennen  ist hier jedoch die XCC- und XCO-Weltcupsiegerin Alessandra Keller.

Die  zweifache Gesamt-Weltcup-Siegerin Nidwaldnerin Alessandra Keller  (Thömus Maxon) hat eine intensive und sehr erfolgreiche Rennsaison hinter sich. Mit den hervorragenden XCC- und XCO-Weltcupsiegen konnte  sie ihre persönlichen Ziele für 2022 definitiv erreichen. Sie freut sich in Gstaad darauf, «ein Rennen mit weniger Druck und Erwartungen zu  geniessen.» Möglich, dass diese Lockerheit am Sonntag (Start 12 Uhr) zum Sieg reicht.


Foto: (c) PROFIXX Swiss Bike Cup

NEWS

ÖKK BIKE REVOLUTION - Weltmeisterliches Finale in Huttwil.

Im oberaargauischen Huttwil fand die erste Saison der ÖKK BIKE REVOLUTION ein nasses aber würdiges Ende. Mit Nino Schurter (Elite Männer), Pauline Ferrand Prevot (Elite Frauen), Simone Avondetto (U23 Männer) und Monique Halter (Juniorinnen) standen gleich vier amtierende Weltmeister in Huttwil am Start.

Der Tagessieg ging an Pauline Ferrand Prevot (Frankreich) und den Ostschweizer Lars Forster. Während beim Aufbau vom «Bike Village Huttwil» noch die Sonne schien, war das Wochenende geprägt von Regen und Schlamm. Die attraktive Strecke verlangte so den Teilnehmer/innen nochmals etwas mehr ab. Trotzdem waren über 700 Mountainbiker/innen in Huttwil am Start. Verteilt über die Kategorien Lizenzierte, Kinder und Breitensport. Somit katapultierte sich das Rennen in Huttwil gleich bei seiner Premiere in die Top 3 der Cross Country Rennen in der Schweiz.


Foto: (c) Staron Photo

NEWS

Saalfelden Leogang 2028 wieder weltmeisterlich

Großartige Nachrichten für Saalfelden Leogang  und Österreichs größte Bikeregion Saalbach Hinterglemm Leogang  Fieberbrunn: Saalfelden Leogang erhielt den Zuschlag für die Austragung  der UCI Mountainbike Weltmeisterschaft 2028. Nach 2012  und 2020 ist es die bereits dritte WM, die im weltcuperfahrenen  Pinzgauer Bike-Mekka stattfinden wird.

Saalfelden Leogang ist vom 30. August bis 3.  September 2028 zum wiederholten Male Gastgeber einer UCI Mountainbike  Weltmeisterschaft. Das gab der Internationale Radsportverband (UCI)  kürzlich beim 191. UCI Kongress in Wollongong, Australien,  bekannt. Die Freude in Österreichs größter Bikeregion, die mit der  Austragung der beiden erfolgreichen Weltmeisterschaften 2012 und 2020  und den Weltcupbewerben in den vergangenen zwölf Jahren zur fixen Größe  im internationalen Radsport wurde, ist riesig,  erklärt Veranstalter Marco Pointner, Geschäftsführer der Saalfelden  Leogang Touristik: „Nach acht Jahren wieder eine WM austragen zu dürfen,  ist sensationell und bestätigt, dass wir nicht nur spannende Rennen  durchführen und eine gute Infrastruktur bieten  sondern, dass das gesamte Team perfekt zusammenarbeitet. Außerdem  können wir auf einen großen Erfahrungsschatz als Veranstalter  zurückgreifen und haben gezeigt, dass wir ein zuverlässiger Partner  sind.“

Auch Veranstalter Kornel Grundner, Geschäftsführer  der Leoganger Bergbahnen, ist von der Strahlkraft des Großereignisses im  EPIC Bikepark Leogang überzeugt: „Zwölf spannende, bereichernde und  lehrreiche Jahre mit elf UCI Mountainbike Downhill  Weltcups, gipfelnd in den Weltmeisterschaften 2012 und 2020, haben den  Bikesport in unserer Region tief verankert. Mit diesen Veranstaltungen  konnten wir nicht nur einen großen Mehrwert in Bezug auf Infrastruktur  und mediale Aufmerksamkeit schaffen, sondern  auch die Identifikation der Menschen vor Ort gewinnen. Umso mehr  brennen wir jetzt darauf, nach einer zuschauerlosen WM 2020, nun wieder  für Fans, Athleten und Teams eine perfekte WM 2028 auszurichten.“ Weitere Informationen hier...

Foto: (c) Bikepark Saalfelden-Leogang/Stefan Voitl

NEWS

Thömus maxon Swiss Mountain Bike Racing - Die Weltnummer 1 Alessandra Keller bleibt bei Thömus maxon

Die Nidwaldnerin Alessandra  Keller und das Schweizer Mountainbiketeam Thömus maxon haben ihre  Zusammenarbeit um zwei weitere Jahre, bis 2024, verlängert. Damit steigt  die Doppel-Gesamtweltcupsiegerin, Schweizer Meisterin und aktuelle  Weltnummer 1 in der nächsten Saison bereits in die achte Saison in der  Teamstruktur des heutigen Teams Thömus maxon.

2016 startete die Zusammenarbeit von Alessandra Keller und Ralph Näf. Nach drei schwierigen, von Verletzungen geprägten Jahren folgte nun in dieser Saison der absolute Durchbruch an die Weltspitze. Gerade deshalb  hat sich die 26-jährige Keller dafür entschieden, weiterhin die Farbe  Rot von Thömus maxon zu tragen: «Für mich war die Konstanz ausschlaggebend. Die Konstanz, mit einem Team und Personen zusammenzuarbeiten, die genau wissen, was ich brauche. Das Team vertritt  Werte und eine Philosophie, die zu mir passen. Wir haben uns gemeinsam  in den letzten Jahren stark weiterentwickelt, professionalisiert und ich  fühle mich sehr wohl bei Thömus maxon», fasst Alessandra Keller ihre  Gründe für die Vertragsverlängerung zusammen.

Auch Teaminhaber Ralph Näf freut sich, dass die gemeinsame Geschichte  weitergeschrieben wird: «Ich bin sehr glücklich über diese Vertragsverlängerung. Alessandra ist eine ganz wichtige Person für unser Team, als Athletin genauso wie als Mensch. Für uns als reines Schweizer Team, mit Schweizer Sponsoren und Partnern, Schweizer Athletinnen und  Athleten, Schweizer Staffmitgliedern, ist es grossartig, dass wir nächste Saison gestärkt im internationalen Mountainbikezirkus angreifen können.» Die Zielsetzungen für Alessandra Keller und ihr Team sind klar: «Ich will mich weiter in der absoluten Weltspitze etablieren und damit auch internationale Titel gewinnen.»

Foto: (c) Thoemus maxon Swiss Mountain Bike Racing - Kifcat

NEWS

Lexware Mountainbike Team - Maximilian Brandl siegt beim Bundesliga Finale in Wetter

Beim  Bundesliga Finale in Wetter gewinnt Maximilian Brandl vor seinen beiden  Teamkollegen David List und Lennart Krayer. Bei den Junioren gewinnt  der neue Weltmeister Paul Schehl.

Mit Platz 1, 2 und 3 überzeugten die  drei Lexware Fahrer Maximilian Brandl, Daid List und Lennart Krayer beim  Bundesliga-Finale in Wetter. Nach der ersten Runde konnten sich die  Drei absetzen und machten das Rennen unter sich aus. Am Ende der zweiten  Runde konnte der U23 Sportler Lennart Krayer das Tempo seiner beiden  Teamkollegen nicht mehr mitgehen und verlor den Anschluss. Maximilian  Brandl setzte sich in der vorletzten Runde an einem Anstieg von David  List ab und gewann das Rennen überlegen. Maximilian Brandl gewann vor  David List und Lennart Krayer.  

Der neue Juniorenweltmeister Paul Shehl gewinnt das Rennen der Junioren - Die Chance sein frisch erworbenes Weltmeister Trikot tragen zu dürfen  wollte sich Paul Schehl nicht entgehen lassen und stand beim Bundesliga  Finale in Wetter am Start. Gleich nach dem Start fuhr Paul Schehl seinen  Konkurrenten auf und davon. Er gewann überlegen mit zwei Minuten  Vorsprung. Dritter wurde Jonas King, ebenfalls aus dem Lexware  Mountainbike Team.

Beim Nachwuchs Bundesligarennen in Wetter gewann Emil Schmidt aus dem Lexware Mountainbike Team das Rennen der U17 Klasse.

Am kommenden Wochenende startet das Lexware Mountainbike Team in Titisee-Neustadt im Hochschwarzwald bei der Deutschen Marathon Meisterschaft und der Deutschen Meisterschaft im Short Race.

Foto: (c) Merlin Muth EGO-Promotion

RACE / NEWS / RACE / NEWS / RACE / NEWS





Zurück zum Seiteninhalt