Gewinnspiel August 2021 - www.mtb-sport.de - die Mountainbike Seite im Netz!

Direkt zum Seiteninhalt


In Zusammenarbeit mit dem Scott Sram MTB Racing Team verlosen wir zum 31.08.2021 folgende Produkte:

vier verschiedene Scott-Sram MTB Racing Pakete teilweise signiert

Unser Dank geht an Thomas Frischknecht für die Unterstützung und Bereitstellung der Produkte! DANKE THOMAS!
Scott-Sram MTB Racing Team Paket 1
Scott-Sram MTB Racing Team Paket 2
Scott-Sram MTB Racing Team Paket 3
Scott-Sram MTB Racing Team Paket 3
Gewinnspiel – So könnt Ihr mitspielen.

Schickt uns bis zum 31. August 2021, 23:59 Uhr eine E-Mail mit dem Betreff „Scott-Sram“ an folgende E-Mail Adresse:

scott-sram@mtb-sport.de

und beantworten dabei die folgende Frage richtig:

Wann wurde das erste Team von Thomas Frischknecht, dem Vorgänger vom "Scott-Sram MTB Racing Team" gegründet?

Wir drücken Euch die Daumen!

Hier geht es zu den Teilnahmebedingungen...

                   


Besuchen Sie auch unsere Partnerseite www.mountain-people.de, wo ebenfalls ein Gewinnspiel mit attraktiven Preisen stattfindet. Viel Spaß und vor allem viel Glück bei der Teilnahme am Gewinnspiel.

  
Scott-Sram Racing Team - Letzter Stopp vor Olympia - Les Gets / FRA

Der letzte Rennstopp vor den Olympischen Spielen in Tokio war eine anspruchsvolle Angelegenheit für Fahrer und Ausrüstung. SCOTT-SRAM hat hart gekämpft und die Schwierigkeiten mit Bravour gemeistert  

Mit den Olympischen Spielen in Tokio in Sichtweite kehrte das SCOTT-SRAM Racing Team gerade noch rechtzeitig mit voller Kraft zurück und Kate Courtney komplettierte das Team nach ihrer Verletzung wieder. Angesichts schwieriger Bedingungen auf einer schlammigen und herausfordernden XC-Weltcup-Strecke in Les Gets bot das Wochenende ein aufregendes Wochenende im Weltcup-Rennsport.

Mit Nino Schurter auf dem Podest auf Platz 5, Lars Forster mit Top Ten auf Platz 9 und einem starken Comeback von Andri Frischknecht auf Platz 21 zeigte die SCOTT-SRAM eine gute Leistung. Für Kate Courtney, mit all der Aufregung und Motivation, die sie nach ihrer Verletzung wieder im Weltcup hat, machten die Bedingungen eine harte Rückkehr in den Rennsport möglich. Während das Rennen für sie nicht gut lief, kämpfte sie bis zur Ziellinie, um ihre starke Belastbarkeit zu beweisen.  

Die Weltcup-Strecke von Les Gets 2019 wurde kritisiert, weil sie zu „old school“ und nicht technisch genug ist, aber der Veranstalter nahm diesen Rat als Motivation, eine neue Strecke für 2021 zu bauen. Sie ist heute eine der anspruchsvollsten Rennstrecken auf der Strecke , sowohl technisch als auch physikalisch. Wir mögen diese Strecke sehr und freuen uns auf die WM hier im Jahr 2022. Bei technisch schwierigen Strecken kann jedoch schlechtes Wetter die Strecke und die Fahrer an ihre Grenzen bringen. Die harten Bedingungen in Les Gets haben genau das bewirkt.  

Es ist kein Geheimnis, dass Nino Schurter heiße und trockene Bedingungen gegenüber nassen und kalten bevorzugt. Aber Nino wäre nicht der Rekordweltmeister, wenn er nicht bei Bedarf seinen Kopf ins Spiel stecken könnte. Beim Slip-and-Slide-Festival in Les Gets konnte er seine Fähigkeiten nicht zu 100 % entfalten, um um den Sieg zu kämpfen, aber mit einem konstanten Rennen konnte er sich einen Podestplatz sichern. Weltcup-Spitzenreiter Matthias Flückiger zeigte, dass er derzeit der Mann ist, den es zu schlagen gilt, nachdem er seine Führung mit einem beeindruckenden Doppelsieg sowohl im XCC als auch im XCO ausgebaut hatte.  

„Zunächst einmal freue ich mich über mein Bike und bin sicher ins Ziel gekommen. Ich fühlte mich während des gesamten Rennens stark, fuhr aber nicht aggressiv genug, um ganz nach oben zu kommen. Im Hinterkopf hatte ich noch ein wichtiges Rennen, das ich nicht riskieren wollte. Alles auf olympischem Weg, hoffentlich nicht unter solchen Bedingungen.“  

Nino Schurter Olympiasieger - 8x Weltmeister - Europameister SCOTT-SRAM MTB-Rennen  
Einer der wenigen Athleten, die am Start (und Ziel!) ein Lächeln auf den Lippen hatten, war Lars Forster. Als 3x Nationaler Cyclo-Cross Champion mag er diese matschigen Bedingungen nicht nur, sondern kann sie auch sehr gut. Es dauerte eine Weile, bis der Zug rollte, da er seine Startposition in der 4. Reihe erst überwinden musste, aber als er in Fahrt kam, zeigte er sein Können, das schnell nach oben ging. In den letzten beiden Runden fuhr er die zweitbeste Rundenzeit, die ihn auf den respektablen 9. Platz vorrückte. Nach dem Gewinn des Schweizer Cups letzte Woche ist dies ein guter Indikator dafür, dass er wieder auf dem Vormarsch ist.

Ebenfalls unterwegs ist Andri Frischknecht. Nach einem zweiten und dritten Platz beim jüngsten Schweizer Cup zeigte er in Les Gets erneut eine starke Leistung. Er war gleich zu Beginn im Massencrash um Nove Mesto Sieger Tom Pidcock und musste sein Rennen um Platz 50 starten. Mit Können und einer positiven Einstellung drehte er sein Rennen zu einem guten Rennen und belegte den 21. Platz.  

Frauenrennen  
Mit viel Motivation und einem Sieg in der Tasche reiste unsere Weltcup-Siegerin Kate Courtney eine Woche zuvor beim Swiss Cup nach Les Gets. Obwohl sie seit ihrer Verletzung in Nove Mesto nicht viele Stunden auf ihrem MTB hatte, hatte sie die Strecke selbstbewusst gewählt.  

Die drastischen Wetteränderungen waren sicherlich nicht zu ihren Gunsten. Die manchmal „außer Kontrolle geratenen Abschnitte“ auf der rutschigen Abfahrt waren für jemanden, der gerade von einem Unfall auf einer rutschigen Oberfläche geheilt wurde, schwer zu bewältigen. Der Start verlief eigentlich sehr gut, aber bald war klar, dass dies nicht Kates Terrain ist. Sie rutschte auf Rang 18 zurück, was unter normalen Bedingungen weit von ihren Möglichkeiten entfernt ist. Die gute Nachricht ist, dass sie bis zur Ziellinie gekämpft hat. Obwohl sie einen Sturz hatte, der zu einigen Stichen am Knie führte. Ihre Belastbarkeit hat ihr wirklich Anerkennung eingebracht. Wenn die Sonne zurück ist, wird Kate wieder scheinen.  

Das Team ist jetzt auf dem Weg zum olympischen Trainingslager in Massa Vecchia, Toskana, wo es etwas Wärme findet, um sich an das Klima in Tokio zu gewöhnen, und Triple-A-Trails, um Fahrer und Motorräder für das große olympische Rennen im Juli einzustellen in 26. (Nino) & 27. (Kate).


 
Scott-Sram MTB Racing History

Das SCOTT-SRAM MTB Racing Team (ehemals SCOTT-Odlo MTB Racing und noch früher SWISSPOWER) hat eine lange Geschichte im Mountainbike-Rennsport. Angefangen hat alles im Jahr 2002, als Thomas Frischknecht das Gesicht des SCOTT-Rennprogramms wurde und zusammen mit dem ehemaligen Bundestrainer Andi Seeli das SWISSPOWER-Team gründete. Die Teamphilosophie, junge Talente aus der Schweiz wie Florian Vogel und ab 2003 Nino Schurter zu fördern und in eine professionelle Struktur zu bringen, wurde zu einer bis heute andauernden Erfolgsgeschichte mit National-, Weltcup-, Welt- und Olympiasiegern. Während Olympiasieger und Weltmeister Nino Schurter die Führungsrolle übernimmt, leitet Teamchef Thomas Frischknecht mit viel Erfahrung das erfolgreichste Cross-Country-Team im Weltcup-Zirkus. Neu im Team sind Weltmeisterin Kate Courtney und Europameister Lars Forster. Andri Frischknecht komplettiert SCOTT-SRAM MTB Racing.

Innovation
SCOTT-SRAM arbeitet mit seinen Fahrern und einem erfahrenen Spezialistenteam eng mit renommierten Partnern aus der Fahrradbranche zusammen. Die Ideen des Teams fließen direkt in die Produktentwicklung von SCOTT, SRAM, ROCKSHOX, ODLO, DT Swiss und Maxxis ein. SCOTT-SRAM hat mit einigen seiner Entwicklungen neue Maßstäbe gesetzt. „Frischi“ gewann 2003 die erste Mountainbike-Marathon-Weltmeisterschaft in Lugano / Schweiz – damals auf einem revolutionären neuen Bike mit einem völlig neuen Dämpferkonzept, das in drei verschiedene Modi (Lock-Out-Modus, All- Fahrmodus und Traktionsmodus – heute bekannt als TwinLoc), das SCOTT Genius. Der Einsatz von „collès“ im Mountainbike-Sport oder die 27,5“ Laufradgröße, die in der Mountainbike-Branche zum Standard geworden ist, sind nur einer davon.

SCOTT Sports
SCOTT Sports ist führend in der Entwicklung von Premium-Fahrrädern. Innovation – Technologie – Design ist unser Leitbild und beschreibt perfekt, was Sie von SCOTT-Produkten erwarten können. Mit der Entwicklung der leichtesten Carbonrahmen und der Twin Loc Federungstechnologie setzt SCOTT Maßstäbe in der Fahrradbranche. Mit seiner großen Erfahrung und unzähligen Rennen ist das Team direkt in die Entwicklung neuer Bikes involviert und eine wertvolle Quelle für Ideen, Anregungen und Testdaten für die Ingenieure von SCOTT. SCOTT ist seit 2000 Bike-Sponsor des Teams und seit 2009 Titelsponsor. Dank SCOTT-Bikes ist das Team der Konkurrenz immer einen Schritt voraus.

SRAM
In den drei Jahrzehnten seit der Erstellung des ursprünglichen Geschäftsplans für Grip Shift haben SRAM und seine Marken RockShox, TRUVATIV, ZIPP und Quarq immer bessere und inspirierendere Komponenten für jeden Fahrertyp auf der ganzen Welt entwickelt. Ob Mountainbike-Weltmeisterschaft, Tour de France oder der Weg zur Schule, SRAM glaubt an die Kraft des Fahrrads und engagiert sich für immer, jede Fahrt noch inspirierender zu gestalten.  

Fotos: (c) Michal Cerveny, Remi Fabrigue, Mirko Metzger

Weitere Informationen unter www.scott-sram.com

Zurück zum Seiteninhalt